Forschung zu künstlicher Intelligenz gefördert

Daniel Pinto dos Santos von der "Machine Learning and Data Science Group" der Uniklinik Köln und der Medizinischen Fakultät hat eine Forschungsförderung in Höhe von 1,7 Millionen Euro für ein Verbundprojekt zur Erforschung von KI-Algorithmen in der Radiologie eingeworben.

Portrait von Privatdozent Dr. Daniel Pinto dos Santos

PD Dr. Daniel Pinto dos Santos wirbt Verbundprojekt zur Erforschung von KI-Algorithmen in der Radiologie ein.

Michael Wodak

1,7 Mio. Euro vom BMG

Priv.-Doz. Dr. Daniel Pinto dos Santos von der Machine Learning and Data Science Group des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Uniklinik Köln und der Medizinischen Fakultät hat gemeinsam mit Partnern aus Essen, Darmstadt, Göttingen und München eine BMG-Forschungsförderung in Höhe von 1,7 Millionen Euro für ein Verbundprojekt zur Erforschung von KI-Algorithmen in der Radiologie eingeworben.

KI-Lösungen in der klinischen Routine

In dem Projekt "Etablierung einer Plattform zur Entwicklung und Validierung von KI-Lösungen in der klinischen Routine" sollen Lösungen erforscht werden, die kontinuierlich anhand von Daten aus dem Routinebetrieb trainiert werden können und die sich selbständig validieren. Es wird im Rahmen der digitalen Innovationen für die Verbesserung der patientenzentrierten Versorgung im Gesundheitswesen durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gefördert.

Evaluiert werden insbesondere auch die Auswirkungen von KI-basierten Diagnosen auf alle Beteiligten. Besonderes Augenmerk liegt darauf, wie solche KI-Algorithmen ohne nachteilige Auswirkungen für Patienten in der klinischen Versorgung eingeführt werden können und welche Sicherheitsmaßnahmen benötigt werden, um potenziellen negativen Effekten zu begegnen.


Weitere Informationen

Meldung der Uniklinik Köln vom 19.11.2020

Machine Learning and Data Science Group an der Uniklinik Köln