SALUS: Selbsttonometrie und Datentransfer bei Glaukompatienten zur Verbesserung der Versorgungssituation

Ziel des SALUS-Projektes ist die Verbesserung der Versorgung von Glaukompatient:innen bei gleichzeitiger Senkung der Gesundheitskosten. Dies wird durch eine eigenständig durchgeführte Messung des Augeninnendrucks und die telemedizinische Vernetzung der behandelnden Ärzt:innen und Patient:innen erreicht.

Projektstart: 01.12.2019

Laufzeit: 4 Jahre

Förderung: Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesauschusses

Ziele und Produkte:
Ambulante, intersektorale Augeninnendruckmessung als Ersatz für das Tages-Tensio-Profil mit mind. 24-stündiger stationärer Aufnahme.

Das Glaukom – auch bekannt als grüner Star – ist eine der häufigsten chronischen Augenerkrankungen mit über 1 Million Betroffenen in Deutschland. Im Rahmen der Erkrankung führt ein erhöhter Augeninnendruck zum Absterben von Nervenfasern des Sehnervs. Schlecht oder gar unbehandelt kommt es im Laufe der Zeit zur zunehmenden Sehbehinderung bis hin zur Erblindung. Die Therapie basiert hauptsächlich auf der Senkung des Augeninnendrucks. Eine regelmäßige Erfassung der Druckwerte ist die Voraussetzung für eine Therapieplanung und ‑anpassung.

Die Patient:innen der Interventionsgruppe erhalten ein Selbsttonometer, mit dem sie eigenständig über eine Woche ihren Augeninnendruck messen können. Anschließend werden die Daten bei ihrer behandelnden Augenärztin bzw. ihrem behandelnden Augenarzt ausgewertet.
@UKM/FZ

Regulär ist eine Einzelmessung pro Quartal vorgesehen, jedoch reicht dies in vielen Fällen nicht aus, so dass ein so genanntes Tages-Tensio-Profil (TTP) empfohlen wird. Patient:innen werden dafür für mindestens 24 Stunden stationär in einer Klinik aufgenommen, wo der Augeninnendruck mehrmals täglich und nachts gemessen wird.

Mit dem Innovationsfondsprojekt SALUS soll ein ambulantes TTP erprobt werden, um Patient:innen den stationären Aufenthalt zu ersparen. Dabei messen sie ihren Augeninnendruck mittels eines kommerziell erhältlichen Selbsttonometers, dem ICareHome®, 7 Tage lang eigenständig in ihrer häuslichen Umgebung. Die Auswertung der Daten findet anschließend bei der behandelnden Augenärztin bzw. dem behandelnden Augenarzt statt.  Darüber hinaus besteht das Ziel, die beteiligten Akteure über eine elektronische Fallakte telemedizinisch zu vernetzen. Konkret bedeutet dies, dass alle erhobenen Behandlungsdaten elektronisch dokumentiert und sowohl von den Patient:innen selbst als auch von den behandelnden Ärzt:innen eingesehen werden können. Eine Überprüfung der Untersuchungsergebnisse auf Vollständigkeit und Plausibilität erfolgt durch ein in der elektronischen Fallakte implementiertes Reader Center.

Eine ambulante Messung ist für die Patient:innen sehr viel angenehmer als ein stationärer Klinikaufenthalt. Die Studie wird zeigen, ob die Selbsttonometrie genauso gut ist und diese neue Versorgungsform in die Regelversorgung übergehen kann.

Prof. Dr. med. Nicole Eter, Projektleiterin SALUS

In der Studie wird die neue ambulante Form des TTP (Interventionsgruppe) mit der aktuell regulären stationären Form (Kontrollgruppe) verglichen. Dafür sollen 1.980 Patient:innen eingeschlossen werden, die 1:1 auf die beiden Gruppen aufgeteilt werden.

Insgesamt soll mit dem Projekt eine bessere und kostengünstigere Versorgung von Glaukom-Patient:innen vor allem in ländlichen und ohnehin vom Facharztmangel betroffenen Gebieten ermöglicht werden. Bei positiver Evaluation kann die ambulante Versorgung zukünftig zur Regelversorgung werden.

Das Projektteam von SALUS an der Universitäts-Augenklinik in Münster.
@UKM/FZ

Koordination:

Klinik für Augenheilkunde, Universitätsklinikum Münster

Kontakt:

Dr. rer. nat. Kristina Oldiges, Projektmanagerin salus-glaukom@ukmuenster.de

Konsortialpartner:

Universität Bielefeld

Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

Barmer

DAK Gesundheit

IKK classic

AOK NORDWEST

Kooperationspartner:

  • Techniker Krankenkasse
  • VIACTIV
  • KKH Kaufmännische Krankenkasse
  • KNAPPSCHAFT

Weitere beteiligte Kliniken:

  • St.-Johannes-Hospital Dortmund
  • Klinikum Dortmund,
  • Klinikum Lüdenscheid
  • Kath. Krankenhaus Hagen
  • Klinikum Ludwigshafen
  • Universitätsmedizin Mainz
Das Video ist aus Datenschutzgründen deaktiviert, damit keine ggf. unerwünschte Datenübertragung zu YouTube stattfindet. Zur Aktivierung bitte klicken. Das Video wird dann automatisch gestartet.

Glaukom: Chronische Augenerkrankung, bei der i.d.R. ein erhöhter Augeninndruck zum kontinuierlichen Nervenfaserverlust führt und zu einer Sehbehinderung oder sogar Erblindung führen kann.

Augeninnendruck: Druck, der auf der Augeninnenwand lastet und durch das Zusammenspiel von Kammerwasserproduktion und Kammerwasserabfluss beeinflusst wird. 

Tonometrie: Messung des Augeninnendrucks

Tages-Tensio-Profil: Regelmäßige Messung des Augeninnendrucks über einen längeren Zeitraum.