BMBF: Vernetzung und Entwicklung von Projektvorschlägen für Horizont Europa

Das BMBF unterstützt Vorbereitungen für Anträge zum neuen europäischen Forschungsrahmenprogramm Horizont Europa mit bis zu 50.000 Euro. Antragstellende müssen eine Koordination anstreben. Die Anträge müssen dem Pfeiler 2 von Horizont Europa zugeordnet sein, was z. B. für das Cluster "Health" gilt, oder einer thematisch passenden Europäischen Partnerschaft.

Abgabetermin:
30.09.2023 - letzter Abgabetermin. Bis dahin jeweils zum 31. Januar, 31. Mai und 30. September
Fördergeber:
BMBF
Fördergebiet:
EU
Fördersumme:
höchstens 50 000 Euro
Förderdauer:
Bis zu 12 Monate

Partner für einen EU-Antrag zu finden ist schwierig, und die Vorbereitung eines solchen Antrages ist aufwändig, insbesondere in koordinierender Funktion. Das BMBF unterstützt jetzt potentielle Koordinator:innen mit bis zu 50.000 Euro im Rahmen der

Richtlinie zur Förderung von Projekten für die grenzüberschreitende Vernetzung und Entwicklung von Projektvorschlägen für Verbundvorhaben des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation.

Zweck der Förderrichtlinie ist, deutsche Akteure dabei zu unterstützen, gemeinsam mit Forschungspartnern Projektvorschläge für Verbundvorhaben für die thematischen Cluster im Bereich „Globale Herausforderungen und industrielle Wettbewerbsfähigkeit Europas“ (Pfeiler II) von Horizont Europa zu erarbeiten. Ebenso soll die gemeinsame Erarbeitung von Projektvorschlägen für Verbundprojekte innerhalb Europäischer Partnerschaften, die dem zweiten Pfeiler von Horizont Europa thematisch zuzuordnen sind, unterstützt werden.

Mit dieser Maßnahme will das BMBF Grundlagen für eine erfolgreiche Beantragung und Durchführung europäischer Projekte legen und deutschen Hochschulen, Forschungseinrichtungen, kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie Kommunen und kommunalen Unternehmen Unterstützung für den Auf- und Ausbau themenspezifischer europäischer Netzwerke gewähren. Der Zugang zur europäischen Forschung soll insbesondere exzellenten Einrichtungen ohne bisherige Erfahrung in der Koordination von europäischen Verbundprojekten und entsprechenden europäischen Netzwerken ermöglicht werden.

Gefördert werden Maßnahmen zur Vorbereitung und Erstellung von Anträgen zu Ausschreibungen in den thema­tischen Clustern (u.a. „Health„) im zweiten Pfeiler von Horizont Europa. Ebenso soll die Entwicklung von Projektvorschlägen für Verbundprojekte innerhalb Europäischer Partnerschaften, die dem zweiten Pfeiler von Horizont Europa thematisch zuzuordnen sind, unterstützt werden.

Gefördert werden Einzelvorhaben für die Sondierung, den Auf- und Ausbau von themenspezifischen Konsortien und die Zusammenarbeit an der Entwicklung der Vorschläge für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die durch den Antragsteller als geplantem Koordinator gesteuert werden.

Die Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbarer Zuschuss und in der Regel mit höchstens 50 000 Euro sowie in der Regel für eine Laufzeit von bis zu zwölf Monaten gewährt.

Gefördert werden können beispielsweise Aufwendungen für Personal, Reisen und Workshops.

Anträge können jeweils zum

  • 31. Januar
  • 31. Mai
  • 30. September

eingereicht werden. Der erste Einreichtermin ist der 31. Mai 2021, der letzte Einreichtermin ist der 30. September 2023.

Zur Bekanntmachung des BMBF

Informationen zur Bekanntmachung und Ansprechpartner beim EU-Büro des BMBF

Weiterführende Informationen zu Horizont Europa bei der Nationalen Kontaktstelle Lebenswissenschaften

Veranstaltung von Medizin.NRW am 26. April 2021: Erste Calls in Horizont Europa

Suchen Sie Fördermöglichkeiten für ein spezifisches Projekt? Sprechen Sie uns gerne jederzeit an,

  • wir unterstützen bei der Suche nach Fördermöglichkeiten,
  • beraten Sie bei der Auswahl geeigneter Förderaufrufe und
  • vermitteln Ihnen weiterführende Ansprechpartner:innen.