Zwei neue SFBs mit Medizinbezug in NRW

An der Universität Duisburg-Essen werden ab Juli 2020 zwei neue Sonderforschungsbereiche (SFB) zur Wirkung von Schilddrüsenhormonen sowie zum Einfluss der Erwartung auf die Wirksamkeit medizinischer Behandlungen eingerichtet.

Forscherin am Mikroskop

Von insgesamt zehn neuen SFB aller Fachbereiche gehen vier nach NRW.

Adobe Stock

Erfolgreiche medizinische Grundlagenforschung in Nordrhein-Westfalen

Die Sonderforschungsbereiche „Der Einfluss von Erwartung auf die Wirksamkeit medizinischer Behandlungen“ sowie „Lokale Kontrolle der Schilddrüsenhormonwirkung (LocoTact)“ starten ab Juli an der Universität Duisburg-Essen. Beide sind als Transregios angelegt, an denen Forscherinnen und Forscher weiterer Hochschulen außerhalb von NRW beteiligt sind.

NRW an der Spitze

Insgesamt liegt NRW mit 63 laufenden SFB aus allen Fachbereichen auf Platz 1 unter den Bundesländern. Von den insgesamt zehn neuen SFB aller Fachbereiche gehen vier nach NRW.

Weitere Informationen