SNOMED CT jetzt in Deutschland allgemein verfügbar

Diese international standardisierte Terminologie ermöglicht es, medizinische Begriffe eindeutig abzubilden und auszutauschen - ein wichtiger Schritt hin zur Interoperabilität von Gesundheitsdaten. Medizinische Daten können so zudem besser für die Forschung genutzt werden. Seit dem 01.01.2021 ist Deutschland mit dem BfArM als „National Release Center“ Mitglied von SNOMED International. Die Nutzung ist für deutsche Anwender*innen kostenfrei.

Symbolbild Interoperabilitaet

Eine eindeutige und international einheitliche Bezeichnung für medizinische Begriffe ermöglicht eine bessere Nutzung von Gesundheitsdaten für die Forschung.

Adobe Stock

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) stellt ab Jahresbeginn SNOMED CT für alle Nutzerinnen und Nutzer in Deutschland zur Verfügung. Die medizinische Terminologie ermöglicht es, medizinische Begriffe in verschiedenen Computersystemen international eindeutig abzubilden. Damit schafft SNOMED CT die Voraussetzung für den elektronischen Austausch von Gesundheitsdaten, ein wichtiger Baustein für die Digitalisierungsinitiative der Bundesregierung. Seit dem 01.01.2021 ist Deutschland mit dem BfArM als „National Release Center“ Mitglied von SNOMED International. Anwenderinnen und Anwender aus dem deutschen Gesundheitswesen können sich ab sofort auf www.bfarm.de/snomed registrieren und eine kostenfreie Sublizenz anfordern.

BfArM-Präsident Prof. Dr. Karl Broich: "Mit SNOMED CT bringen wir die Digitalisierung des Gesundheitswesens in Deutschland weiter voran. Als international standardisierte Gesundheitsterminologie ist SNOMED CT eine wichtige Voraussetzung, um medizinische Daten auch aus verschiedenen Quellen verlässlich für die Forschung auswertbar zu machen. Damit beschleunigen wir innovative Entwicklungen und können neuartige Therapieoptionen künftig schneller für die Patientinnen und Patienten verfügbar machen."

Nicht für alle Nutzer in Deutschland ist SNOMED CT neu, die Medizininformatik-Initiative (MII) hat seit 2020 im Rahmen einer vom BMBF ausgehandelten Pilotlizenz mit einer limitierten Anzahl von Sublizenzen für die MII-Teilnehmer und deren Kooperationspartner erste Erfahrungen gesammelt, die bei einer flächendeckenden Bereitstellung durch das BfArM sehr hilfreich sind. Als bereitstellende Organisation hat die TMF erste wertvolle Erfahrungen gesammelt, die in den Start des Nationalen Release Centers beim BfArM eingeflossen sind.

Weitere Informationen:

Pressemitteilung des BfArM

Webseite der Medizininformatik-Initiative zu SNOMED

Video der TMF "SNOMED in 70 Sekunden"