Öffentliche Konsultation zum Teilen von Gesundheitsdaten in Europa

Die EU-Kommission hat eine öffentliche Konsultation zum Teilen von Gesundheitsdaten im Rahmen des European Health Data Space (EHDS) gestartet. Bis zum 26. Juli können sich Einzelpersonen, Interessensvertreter und Organisationen beteiligen.

Symbolbild Health_Europe

Adobe Stock

Der Austausch und das Teilen von Gesundheitsdaten sind für die Gesundheitsversorgung und auch für die medizinische Forschung essentiell. Gleichzeitig müssen aber Aspekte wie Datenschutz und Datensicherheit gewährleistet sein. Wie kann man das erreichen, und was muss beachtet werden?

Dazu werden auf europäischer Ebene gerade unter dem Begriff European Health Data Space Rahmenbedingungen entwickelt.

Um die Expertise von möglichst vielen Akteuren berücksichtigen zu können, führt die Europäische Kommission eine öffentliche Konsultation zu diesem Thema durch. Dabei geht es vor allem folgende Fragen:

  • Zugang zu und Verwendung von Gesundheitsdaten für die Gesundheitsversorgung, Forschung und Innovation, politische und regulatorische Entscheidungen;
  • Förderung eines echten europäischen Binnenmarktes für digitale, (innovative) Gesundheitsdienstleistungen und Produkte.

Zielgruppe für die Konsultation:

Einzelpersonen, Interessenträger und Organisationen sind eingeladen, sich zu beteiligen. Nationale Behörden für öffentliche Gesundheit, digitale Gesundheit und Datenschutz, bestehende Stellen für die Genehmigung von Daten, Angehörige der Gesundheitsberufe und Gesundheitsdienstleister, Krankenkassen, Organisationen aus dem Bereich digitale Gesundheit, die Patienten und Zivilpersonen vertreten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Ethikausschüsse, Gewerkschaften sowie die Digital-, die Pharma- und die Medizinprodukte-Industrie könnten ein besonderes Interesse daran haben, einen Beitrag zu leisten.

Die Konsultation läuft bis zum 26. Juli 2021.

Weitere Informationen

zur Pressemitteilung der EU-Kommission

direkt zur öffentlichen Konsultation