Kölner Forscher wird mit dem europäischen Diabetespreis ausgezeichnet

Den mit 806.000 Euro dotierten europäischen Diabetespreis hat in diesem Jahr Prof. Dr. Jens Brüning von der Uniklinik Köln für seine Forschungen zu Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit erhalten.

Prof. Dr. Jens Brüning

Prof. Dr. Jens Brüning

Foto: Klaus Schmidt

Hunger kann eines der dringendsten Bedürfnisse sein, das es zu zähmen gilt. Die Ausschüttung von Hormonen und die Aussendung von Nervensignalen kann so massiv sein, dass Menschen schließlich kapitulieren und essen müssen. Für seine herausragenden Beiträge zum Verständnis dieser Wechselwirkungen im Körper ist Prof. Dr. Jens Claus Brüning, Direktor der Poliklinik für Endokrinologie, Diabetes und Präventivmedizin an der Uniklinik Köln und der Medizinischen Fakultät sowie Direktor des Max-Planck-Instituts für Stoffwechselforschung, nun von der European Association for the Study of Diabetes (EASD) und der unabhängigen dänischen Novo Nordisk Foundation mit dem Diabetespreis 2020 geehrt worden. Der renommierte Wissenschaftspreis ist mit insgesamt 806.000 Euro dotiert und würdigt herausragende Forschungs- oder Technologiebeiträge, die das Wissen über Diabetes, seine Krankheitsmechanismen oder Komplikationen erweitern.

Prof. Brüning erhält den Preis für seine wissenschaftlichen Beiträge zum Verständnis der Wechselwirkungen zwischen peripheren Organen und dem Gehirn, die in den letzten Jahren im Kampf um das Verständnis der eskalierenden Epidemien von Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit in den Mittelpunkt gerückt sind.


Mehr Informationen

Zur Pressemitteilung der Uniklinik Köln.