JPIAMR: Fördermöglichkeiten zu antimikrobieller Resistenz

JPIAMR hat eine neue Bekanntmachung für translationale Projekte zum Thema "One Health Interventionen, die die Entwicklung und Übertragung von antimikrobieller Resistenz verhindern oder reduzieren" veröffentlicht.

Im Rahmen der europäischen Joint Programming Initiative zu antimikrobiellen Resistenzen, JPIAMR, wurde eine gemeinsame Bekanntmachung der beteiligten Förderorganisationen veröffentlicht. Von deutscher Seite ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) als Förderer beteiligt. 

Abgabetermin: 16. März 2021 (Pre-Proposals); 12. Juli 2021 (Full Proposals)
Fördergeber: an JPIAMR beteiligte Förderorganisationen
Förderdauer: 3 Jahre
Antragsberechtigte: Universitäten und Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen

Thema: One Health interventions to prevent or reduce the development and transmission of antimicrobial resistance (AMR)

Ziele der Bekanntmachung sind 1) das Verständnis des Effekts von Interventionen auf die Entwicklung und Übertragung von Antibiotikaresistenz zu erhöhen und 2) neue Interventionen zu entwickeln, zu implementieren und miteinander zu vergleichen.
Transnationale kooperative Forschungsanträge müssen zumindest eines der folgenden Ziele verfolgen:

  • Verständnis des Impakts der Interventionen für die Entwicklung und die Übertragung von Antibiotikaresistenz in einem oder zwischen mehreren One-Health-Sektoren;
  • Design, Implementierung, Evaluation und Vergleich innovativer Interventionen, die die Entwicklung und Übertragung von Antibiotikaresistenzen innerhalb oder zwischen One-Health-Sektoren kontrollieren.

Anträge sollten Interventionen mit möglichst großem Impakt einschließlich auf LMIC berücksichtigen. Klinische Studien können dann gefördert werden, wenn sie von besonderer Bedeutung für das Konsortium sind. Wo immer möglich, ist die gezielte Nutzung von bereits existierenden Datensätzen und Materialsammlungen für Forschungsfragestellungen vorzusehen.
Nicht gefördert werden:
– Anträge, die nicht primär auf Antibiotikaresistenz abzielen;
– Ansätze, die bereits existierende Interventionen in anderen Ländern anwenden ohne Forschungsfragestellungen;
– die Entwicklung von neuen antimikrobiellen Wirkstoffen oder Projekte und Produkte zu neuen Targets von antimikrobiellen Wirkstoffen;
– Anträge zur Entwicklung von diagnostischen Werkzeugen, um die Selektion oder Übertragung von Antibiotikaresistenz zu überwachen;
– Untersuchungen, die die Verbesserung bereits existierender kommerzieller Technologien oder Produkte zum Ziel haben;
– Projekte zur Entwicklung oder Implementierung von Surveillancesystemen.