Horizon Europe: Neue Fördermöglichkeiten zu Covid-19

Die EU-Kommission schreibt erneut Sondermaßnahmen für gesundheitsbezogene Ansätze zur Bekämpfung von COVID-19 aus. Geplant ist die Ausschreibung von insgesamt vier Research and Innovation Actions (RIA). Insgesamt stehen 123 Millionen Euro zur Verfügung.

Abgabetermin: 06. Mai 2021 verlängert bis 11. Mai 2021
Fördergeber: EU-Kommission (Rahmenprogramm Horizon Europe)

Im Arbeitsprogramm des Clusters Gesundheit und im Arbeitsprogramm Infrastrukturen des neuen EU-Rahmenprogramms Horizont Europa wurden insgesamt vier Research and Innovation Actions (RIA) zu Covid-19 veröffentlicht.

Die Ausschreibungen sollen u. a. die zuvor im Rahmen von Horizont 2020 ausgeschriebenen Maßnahmen zur Entwicklung von Therapien und Impfstoffen ergänzen, um die Entwicklung vielversprechender Therapeutika und Impfstoffe gegen SARS-CoV-2/COVID-19 voranzutreiben. Sie sollen die Entwicklung großer COVID-19-Kohorten und -Netzwerke über die europäischen Grenzen hinaus unterstützen und Infrastrukturen stärken.

Insgesamt stehen 123 Millionen Euro zur Verfügung. Im Arbeitsprogramm des Clusters Gesundheit werden folgende Ausschreibungen für Interessensbekundungen auf dem Funding & Tenders Portal der EU-Kommission veröffentlicht:

  • Cohorts united against COVID-19 variants of concern
  • Vaccines & therapeutic clinical trials to boost COVID-19 prevention and treatment

Im Arbeitsprogramm Infrastrukturen werden folgende Maßnahmen ausgeschrieben:

  • FAIR and open data sharing in support to European preparedness for COVID-19 and other infectious diseases
  • Research infrastructure services for rapid research responses to COVID-19 and other infectious disease epidemics

Weitere Informationen zu diesen Calls sowie allgemein zu Gesundheits-Themen in Horizon Europe sind auch bei der Nationalen Kontaktstelle Lebenswissenschaften erhältlich.