Hochschule für Gesundheit vergibt vier Gleichstellungsstipendien

Bochum: Bereits zum fünften Mal hat die HS Gesundheit Studien- und Promotionsstipendien vergeben, die Schwangeren oder Studierenden mit Kind ein konzentriertes und erfolgreiches (Promotions-)Studium ermöglichen sollen.

Foto der drei Stipendiatinnen auf Treppe

Zu sehen sind die Studienstipendiatinnen (v.l.n.r.) Linda Theune, Milena Wiederhold (mit Sohn) und Lina Sparla.

HS Gesundheit/Kirsten Lieps

Die Stipendien richten sich an weibliche Studierende und promovierende Mitarbeiterinnen, die schwanger sind und/oder ihr Studium mit Erziehungs- oder häuslichen Unterstützungs- oder Pflegeaufgaben zu vereinbaren haben. Das Studienstipendium in Höhe von 300 EUR pro Monat und das Promotionsstipendium in Höhe von 100 EUR pro Monat werden in der Regel für einen Zeitraum von einem Jahr vergeben.

In diesem Jahr wurden drei Studienstipendien und ein Promotionsstipendium vergeben: Linda Theune studiert im ersten Semester den Masterstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaften an der HS Gesundheit. "Das Stipendium bedeutet für mich in erster Linie die Wertschätzung der von mir bewältigten und in Zukunft zu bewältigenden Herausforderungen hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie, Studium und Beruf. Des Weiteren ist es mir durch die finanzielle Unterstützung möglich, zeitliche Ressourcen zu gewinnen, die es mir wiederum ermöglichen, mich intensiver auf mein Masterstudium zu konzentrieren", erklärt sie.

Stipendiatin Lina Sparla, die im fünften Semester Gesundheit und Diversity studiert, fügt hinzu: "Für mich bedeutet der Erhalt des Stipendiums neben der finanziellen Entlastung auch eine Wertschätzung für meine Leistungen. Dank des Stipendiums habe ich nun die Möglichkeit mich gleichermaßen auf die Familiengründung und das Studium zu konzentrieren, ohne wie bisher zwei Nebentätigkeiten nachgehen zu müssen. Dafür bin ich sehr dankbar."

Auch Stipendiatin Milena Wiederhold möchte ihren Dank für die Unterstützung ausdrücken: "Das Stipendium bietet mir die Gelegenheit meine zwei Herzensangelegenheiten: das Ergotherapie-Studium und die Fürsorge für mein Kind leichter unter einen Hut zu bringen. Neben Studium und Kleinkind noch mit Aushilfstätigkeiten den Lebensunterhalt aufzubessern weicht nun mehr gemeinsamer Zeit mit meinem Kind. Mit einem Wort: DANKE!"

Weiterführende Informationen

Meldung der HS Gesundheit vom 03.12.2021

Drei Jahre Gleichstellungsstipendien: Interview mit der damaligen Gleichstellungsbeauftragten der Hochschule, Prof. Dr. Nina Gawehn

Informationen zum Stipendienprogramm der HS Gesundheit

Informationen zur Nachwuchförderung des Clusters Medizin.NRW