Häufig genutzte DESCA-Muster-Konsortialvereinbarung jetzt auch für Horizon Europe verfügbar

DESCA, das am weitesten verbreitete Muster für Konsortialvereinbarungen in Horizont 2020, wurde jetzt für die Verwendung in Horizont-Europa-Projekten aktualisiert.

DESCA

Adobe Stock

Die Unterzeichnung einer Konsortialvereinbarung zwischen den Partnern eines Forschungsprojekts ist für die meisten EU-Forschungsprojekte obligatorisch. DESCA (Development of a Simplified Consortium Agreement) ist eine umfassende Muster-Konsortialvereinbarung für solche Projekte. Es wurde von wichtigen Interessenvertretern für das 7. EU-Rahmenprogramm im Jahr 2006 initiiert und wurde sowohl für Horizont 2020 als auch für Horizont Europa in Absprache mit den Interessenvertretern aktualisiert. DESCA bietet einen zuverlässigen Referenzrahmen für Projektkonsortien und genießt breite Unterstützung in der Gemeinschaft.  

Die DESCA-Kerngruppe wird von der Fraunhofer-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft koordiniert. Weitere Mitglieder sind ANRT, EARTO, KoWi, LERU, VTT und ZENIT. Die Europäische Kommission bietet einen allgemeinen Leitfaden für die Abfassung von Konsortialvereinbarungen an, befürwortet aber zu Recht keine spezifische Musterkonsortialvereinbarung.


Weitere Informationen

Zur DESCA-Website.

Download: DESCA für Horizon Europe Modell CA Version 1.0 (PDF mit Erläuterungen)

Download: DESCA für Horizon Europe Modell CA Version 1.0 (Word ohne Erläuterungen)