Gematik stellt Whitepaper "Arena für digitale Medizin" vor

Die Gematik stellt ihr Ideenpapier "Telematikinfrastruktur 2.0 für ein föderalistisch vernetztes Gesundheitssystem" vor.

Adobe Stock

Zeitgemäß und nutzenorientiert: Deutschlands Infrastruktur für digitalen Austausch im Gesundheitswesen erlebt einen grundlegenden Wandel. Mit der TI 2.0 stellt die gematik komplexe, aber klare Grundbedingungen wie Nutzerzentriertheit, Interoperabilität und einen stabilen sicheren Betrieb in den Mittelpunkt der Konzeption, dafür braucht es jetzt einen Technologiesprung. „Wir denken unser Angebot und unseren Auftrag komplett neu“, erklärte Dr. Markus Leyck Dieken, Geschäftsführer der gematik. Die gematik als Nationale Agentur für Digitale Medizin schaffe nun eine gemeinsame Arena für alle Akteure, in der die Teilnehmer gewissermaßen einem olympischen Geist verpflichtet seien. Die gematik wolle Teamwork und Spitzenleistungen in der Gesundheitsversorgung und dem Gesundheitsmanagement durch benötigte Infrastruktur und Dienste unterstützen.

„Wir fungieren als Gastgeber, sichern die Qualität und überwachen die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen und Betriebsregeln. Für die Nutzer stellen wir notwendige Grundfunktionalitäten zur Verfügung. Um im Bild zu bleiben: Wir bieten eine Umgebung, in der Top-Athleten ohne Abstriche ihre Leistungen erbringen können und in der wir alle gemeinsam ein sicheres, faires und qualitatives Zusammenspiel erleben“, so Leyck Dieken.


Mehr Informationen

Zur Pressemitteilung der Gematik.

Zum Download des Whitepaper.