Fördermöglichkeiten

Das Cluster Medizin.NRW informiert und berät Sie zu aktuellen Förderprogrammen im Bereich der innovativen Medizin.

Förderformulare ausfüllen; © Adobe Stock

Beratung zu Fördermöglichkeiten durch Medizin.NRW

Adobe Stock

Im Bereich der innovativen Medizin gibt es viele Möglichkeiten für Forschende und Unternehmen, sich um Fördergelder zu bewerben. Nachfolgend finden Sie kurze Informationen zu den wichtigsten Fördermittelgebern und den jeweiligen Ansprechpersonen. Aktuelle Bekanntmachung zur innovativen Medizin finden Sie hier.


Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu Fördermöglichkeiten oder vermitteln an die richtigen Ansprechpersonen. Sprechen Sie uns an: Geschäftsstelle Medizin.NRW


Spezielle Angebote für Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU)


Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind in vielen Bereichen Vorreiter des technologischen Fortschritts. In Deutschland gibt es für KMU umfangreiche und finanziell gut ausgestattete Förderprogramme:


KMU-innovativ
Mit der Förderinitiative KMU-innovativ unterstützt das BMBF Spitzenforschung in verschiedenen Technologiefeldern.
Ein zweistufiges Verfahren mit verbindlichen Fristen gibt Planungssicherheit. Bereits zwei Monate nach dem Stichtag zur Einreichung der Projektskizze stehen die für eine Förderung geeigneten Forschungsvorhaben fest. Über die Bewilligung einer Förderung wird ebenfalls innerhalb von zwei Monaten nach Vorlage der vollständigen Unterlagen entschieden.
https://www.bmbf.de/de/kmu-innovativ-561.html

ZIM
Über das zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) speziell kleine und mittelständische Unternehmen. Gefördert werden Einzelprojekte, Kooperationsprojekte mit akademischen Partnern sowie Unternehmensnetzwerke.
Weitere Informationen sind hier verfügbar:
https://www.zim.de/ZIM/Navigation/DE/Home/home.html

Mittelstand-Digital
Der Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital des BMWi informiert und unterstützt kleine und mittlere Betriebe mit Kompetenzzentren bei allen Fragen rund um die Digitalisierung. Die Kompetenzzentren helfen den Unternehmen, den Stand der eigenen Digitalisierung einzuschätzen, entwickeln gemeinsam mit ihnen einen individuellen Digitalisierungsfahrplan und unterstützen sie bei der Auswahl und Umsetzung geeigneter Maßnahmen.
https://www.mittelstand-digital.de/MD/Navigation/DE/Home/home.html

Eurostars
Mit dem Förderprogramm Eurostars werden kleine und mittelständische Unternehmen gefördert, die im Rahmen der europäischen Forschungsinitiative EUREKA mit Partnern in anderen Mitgliedsländern gemeinsam Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchführen möchten:
http://www.eurostars-eureka.eu/

Europäisches KMU-Instrument
Auf europäischer Ebene kann die Entwicklung von Innovationen in StatUps sowie in kleinen und mittleren Unternehmen mit Wachstumspotenzial gefördert. Das Förderinstrument auf richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, Ideen mit hohem Marktpotenzial und Innovationsgrad sowie europäisch bzw. international ausgerichteter Geschäftstätigkeit. Verfolgt wird dabei ein (weitgehend) themenoffener Ansatz:
https://ec.europa.eu/programmes/horizon2020/en/h2020-section/eic-accelerator-pilot

women entrepreneurs
Das von der EU geförderte Trainingsprogramm für Unternehmerinnen wurde entwickelt, um den Erfolg von Existenzgründerinnen in den ersten 3,5 Jahren ihrer Selbstständigkeit nachhaltig zu erhöhen und ihre unternehmerischen Fähigkeiten grundlegend zu stärken:
http://womenentrepreneurs.info/de/womenentrepreneurs/

Lotsenstelle
Speziell für KMU zugeschnittene Förderprogramme im Bereich Forschung und Innovation, Förderung von Technologietransfer, Existenzgründung oder Forschungsinfrastruktur sowie im Rahmen fach- und branchenbezogener Förderaktivitäten für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben können über die hierfür eingerichtete Lotsenstelle erfragt werden:
https://www.foerderinfo.bund.de/de/kmu-924.php

NKS-KMU:
Für KMU gibt es auch auf europäischer Ebene viele Fördermöglichkeiten und spezielle Angebote. Für den europäischen Bereich informiert die nationale Kontaktstelle KMU:
https://www.nks-kmu.de/

Weitere Informationen
Die NRW-Bank vergibt zinsgünstige Darlehen für schnell wachsende, innovative kleine oder mittelständische Unternehmen.
www.nrwbank.de


Eine gute Übersicht über die Fördermöglichkeiten (nicht nur) für KMU im Bereich der Life Sciences gibt eine Broschüre der Zenit GmbH, die in Zusammenarbeit mit dem Cluster Bio.NRW entstanden ist:
https://www.zenit.de/2019/05/16/neue-broschuere-zu-foerdermoeglichkeiten-im-bereich-life-sciences/

nach oben >


Spezielle Angebote für Start-Ups und Existenzgründer


Speziell für Existenzgründer gibt es sowohl vom Land NRW als auch vom Bund diverse Förderprogramme. Einige sind im Folgenden genannt:

Gründerstipendien NRW
Ziel: Finanzielle Unterstützung für Gründer/innen von Klein-bzw. Kleinstunternehmen aus NRW
Antragsberechtigt: Gründerinnen und Gründer, die kurz vor der Gründung stehen oder innerhalb der vergangenen 12 Monate ein Start-up ins Leben gerufen haben.
https://www.gruenderstipendium.nrw/

Start-up Transfer.NRW
Ziel: Hochschulausgründungen
Antragsberechtigt: Hochschulen und Forschungseinrichtungen und ihre Absolventinnen und Absolventen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
Mehr Informationen: https://www.ptj.de/start-up-transfer

NRW-Patent-Validierung:
Ziel: Steigerung der Anwendungsreife von Hochschul-Erfindungen und deren anwendungsorientierte Validierung zur Verbesserung der Verwertungschancen durch Lizenzierung, Verkauf oder durch eine Ausgründung aus der Hochschule. Gefördert werden können Projekte von Hochschulen (Hochschul-Erfinder/innen) zur Weiterentwicklung von Hochschul-Erfindungen/-Patenten mit relevantem Marktpotenzial. Dies umfasst sowohl die Erstellung eines proof-of-concepts wie auch die Entwicklung von Prototypen.
Antragsberechtigt: Hochschulen aus NRW
Mehr Informationen: https://www.efre.nrw.de/wege-zur-foerderung/weitere-foerderprogramme/efre-foerderaufruf-nrw-patent-validierung/

Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP+ (BMBF)
Ziel: Unterstützung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Prüfung des Innovationspotenzials von Forschungsergebnissen sowie beim Erschließen möglicher Anwendungsbereiche
Antragsberechtigt: Hochschulen, von Bund und Ländern gemeinsam grundfinanzierte außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie Bundeseinrichtungen mit Forschungs- und Entwicklungs-(FuE)-Aufgaben
https://www.validierungsfoerderung.de/foerdermassnahme/die-foerdermassnahmen-vi-und-vip

EXIST (BMWi)
Ziel: Verbesserung des Gründungsklimas an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zu verbessern. Darüber hinaus sollen die Anzahl und der Erfolg technologieorientierter und wissensbasierter Unternehmensgründungen erhöht werden.
EXIST setzt in der Vorgründungsphase von Unternehmensgründungen an und umfasst drei Förderprogrammlinien:

  • EXIST-Gründungskultur unterstützt Hochschulen dabei, eine ganzheitliche hochschulweite Strategie zu Gründungskultur und Unternehmergeist zu formulieren und nachhaltig und sichtbar umzusetzen.
  • EXIST-Gründerstipendium unterstützt die Vorbereitung innovativer technologieorientierter und wissensbasierter Gründungsvorhaben von Studierenden, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.
  • EXIST-Forschungstransfer fördert sowohl notwendige Entwicklungsarbeiten zum Nachweis der technischen Machbarkeit forschungsbasierter Gründungsideen als auch notwendige Vorbereitungen für den Unternehmensstart.

Antragsberechtigt: Hochschulen, Universitätskliniken und Forschungseinrichtungen sowie KMU (nur bei EXIST-Forschungstransfer)
https://www.exist.de/DE/Home/inhalt.html

High-Tech Gründerfonds
Ziel: Unterstützung von Technologie-Startups mit Venture Capital u, u.a. in den Bereichen Life Sciences und Health Care.
Antragsberechtigt: Existenzgründerinnen und -gründer sowie kleine Unternehmen, die nicht älter als 3 Jahre sind und die Sitz und Standort oder eine selbständigen Zweigniederlassung in Deutschland haben
https://high-tech-gruenderfonds.de/de/

nach oben >


Förderung durch das Land NRW


Das Land NRW fördert Projekte im Bereich der innovativen Medizin. Dies geschieht unter anderem im Rahmen der sogenannten Leitmarktwettbewerbe. Diese sind an das Operationelle Programm NRW 2014 – 2020 für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (OP EFRE NRW) gekoppelt. Für den Bereich innovative Medizin sind insbesondere die Leitmärkte Life Sciences und Gesundheit von Interesse.


Weitere Informationen zu den Leitmarktwettbewerben sind hier erhältlich:
Leitmarktagentur NRW
Leitmarkt Gesundheit
Leitmarkt Life Sciences


Darüber hinaus gibt das Ministerium für Kultur und Wissenschaft eigene, themenspezifische Bekanntmachungen heraus. Eine Übersicht findet sich hier:
https://www.mkw.nrw/hochschule-und-forschung/foerderungen

nach oben >


Bundesförderung


Die Bundesregierung und insbesondere das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördern regelmäßig Projekte im Bereich der Gesundheitsforschung bzw. der innovativen Medizin.
Aktuelle und vergangene Bekanntmachung zur Gesundheitsforschung sind darüber hinaus hier zu finden:
www.gesundheitsforschung-bmbf.de


Einen Überblick zu Fördermöglichkeiten für alle Themenbereiche sowie die Möglichkeit zur Beratung gibt die Förderberatung "Forschung und Innovation" des Bundes. Hier können sich Interessierte kostenfrei über für sie passende nationale und regionale Förderprogramme informieren:
https://www.foerderinfo.bund.de/de/foerderberatung-forschung-und-innovation-des-bundes-20.php

nach oben >


Europäische Kommission


Die Europäische Kommission fördert in mehreren Programmen Projekte aus dem Bereich Medizin und Lebenswissenschaften. Dies geschieht unter anderem im Rahmen von Ausschreibungen innerhalb des aktuellen Rahmenprogramms, Horizont 2020.
Eine gute Übersicht über die aktuellen Fördermöglichkeiten speziell für den Bereich der Gesundheit bzw. Medizin bietet die Seite der nationalen Kontaktstelle Gesundheit, NKS-G.
Dort finden sich zudem Ansprechpartner, die bei der Auswahl des geeigneten Förderinstrumentes sowie bei der Antragstellung unterstützen.
https://www.nks-lebenswissenschaften.de/de/354.php


Für Nordrhein-Westfalen bietet zudem die Zenit GmbH eine themenoffene Beratung zu Horizont 2020:
https://horizon2020.zenit.de

nach oben >


Deutsche Forschungsgemeinschaft


Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert Projekte zu allen Themenbereichen, u.a. im Bereich der Lebenswissenschaften inklusive der Medizin.
Ein erster Überblick ist hier zu finden:
https://www.dfg.de/foerderung/index.html

nach oben >