Digitaler Gesundheitspreis 2021: Start-Up aus NRW unter den Finalisten

Die FIMO Health UG ist einer von fünf Finalisten beim Digitalen Gesundheitspreis 2021, der von Novartis Deutschland vergeben wird. Das Kölner Start-Up hat eine App für eine datenbasierte Analyse von Krebs- und MS-bedingter Fatigue entwickelt.

Symbolbild Digitale Medizin

Der Digitale Gesundheitspreis wird für innovative digitale Lösungen vergeben.

Adbobe Stock

Novartis Deutschland zeichnet jedes Jahr innovative digitale Lösungen mit dem Digitalen Gesundheitspreis aus.

Jetzt hat das Unternehmen die Shortlist aus für 2021 bekannt gegeben, in die fünf Finalisten aus ingesamt fast 70 Bewerberprojekten genannt werden.

Die Teams aller Shortlistprojekte werden ihre Ideen bei der Preisverleihung am 18. März 2021 ab 18:00 Uhr virtuell präsentieren. Anschließend werden die Gewinnerprojekte gekürt. Von dem Preisgeld in Höhe von insgesamt 60.000 Euro gehen 25.000 Euro an den oder die Erstplatzierten, 15.000 Euro bekommt das Team des zweiten Siegerprojekts und 10.000 Euro gehen als Publikumspreis an den dritten Platz. Der Sonderpreis #SelbstbestimmtImAlter ist mit weiteren 10.000 Euro dotiert.

Weitere Informationen

Pressemitteilung von Novartis zur Shortlist

Zur Website des Digitalen Gesundheitspreises

Zur Website der FIMO Health UG