Deutsches Innovationsbündnis Krebs & Gehirn gegründet

Das Deutsche Innovationsbündnis Krebs & Gehirn ist ein einzigartiger Zusammenschluss aller Hirntumor-Interessensgruppen

Bildgebung Gehirn Glioblastom

Das Deutsche Innovationsbündnis Krebs & Gehirn (DIK&G) ist ein Zusammenschluss von Patienten mit Krebserkrankungen des Gehirns, deren Angehörigen, Ärzten, Wissenschaftlern, Selbsthilfegruppen, Personen des öffentlichen Lebens und Unternehmen.

Adobe Stock

Im Mai 2020 hat sich das Deutsche Innovationsbündnis Krebs & Gehirn (DIK&G) gegründet. Ziel des Bündnisses ist die nachhaltige Verbesserung des Lebens und der Therapie von Hirntumorpatient*innen. DIK&G will die Betroffenen in die Mitte der Gesellschaft rücken und mehr Aufmerksamkeit für deren Bedürfnisse schaffen. Es braucht mehr Transparenz und Zusammenarbeit, um die Diagnostik und Therapie der Erkrankung zu verbessern. Dafür haben sich Patient*innen, Angehörige, Ärzt*innen, Wissenschaftler*innen, Selbsthilfegruppen, Personen des öffentlichen Lebens sowie Unternehmen zusammengeschlossen. Vorsitzende sind Prof. Dr. Martin Glas, Leiter des Neuroonkologischen Zentrums am Universitätsklinikum Essen, und Prof. Dr. Frank Giordano, Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie der Uniklinik Bonn.

Bewusstsein schaffen, Therapie verbessern

Das DIK&G möchte ein Bewusstsein für Krebserkrankungen des Gehirns schaffen und die Betroffenen in die Mitte der Gesellschaft rücken. Nur mit dieser Aufmerksamkeit, Diskussion und Zusammenarbeit aller Interessensgruppen kann mittelfristig die Diagnostik und Therapie dieser Erkrankungen weiterentwickelt werden. So soll letztendlich durch ein gemeinsames Streben nach kontinuierlicher Verbesserung das Leben von Betroffenen nachhaltig verbessert werden. Das DIK&G möchte das bestehende Angebot der bereits existierenden Fachgesellschaften und Selbsthilfegruppen sinnvoll ergänzen.

Gemeinsam gegen Glioblastom

Zusammen mit der Patientenbewegung "yeswecan!cer" hat das DIK&G die Kampagne "Gemeinsam gegen Glioblastom" ins Leben gerufen, um zwei entscheidende Bedürfnisse von Glioblastom-Patient*innen zu erfüllen: sachliche Informationen bereitstellen und Unterstützung für als auch durch die Gemeinschaft ermöglichen. In den letzten Jahren haben sich Diagnose und Therapie deutlich verbessert. Dieser Fortschritt wird leider nicht ausreichend wahrgenommen. Gemeinsam gegen Glioblastom möchte die Orientierungshilfe für GBM-Patient*innen erweitern und stärken, um ihre Erfahrung etwas weniger überwältigend und isolierend zu gestalten. Die Kampagne Gemeinsam gegen Glioblastom bietet betroffenen Patient*innen sowie ihren Angehörigen Informationen rund um das Glioblastom und ermöglicht ihnen den Austausch und die Vernetzung untereinander.

Weiterführende Informationen