Das deutsche Netzwerk für Bioinformatik-Infrastruktur in der Covid-19 Forschung

Viele Projekte im Zusammenhang mit Covid-19 nutzen die Ressourcen, die das Deutsche Netzwerk für Bioinformatik-Infrastruktur (de.NBI) bereitstellt. Ein Überblick dazu ist in einer gerade veröffentlichten Broschüre zu finden. Eins der Projekte wird am Centrum für Biotechnologie (CeBiTec) der Universität Bielefeld durchgeführt. Dort werden genetische Analysen zu Varianten des SARS-CoV-2-Virus durchgeführt.

Titelblatt Broschüre diNBI Corona

de.NBI

Die Broschüre: „Data Analysis for the COVID-19 Research – Contributions of the German Network for Bioinformatics Infrastructure“ (Datenanalysen für die COVID-19-Forschung – Beiträge des Deutschen Netzwerks für Bioinformatik-Infrastruktur) enthält de.NBI-bezogene COVID-19-Projekte aus ganz Deutschland.

Am Centrum für Biotechnologie (CeBiTec) der Universität Bielefeld nutzen Professor Dr. Jörn Kalinowski und sein Team die in Bielefeld etablierten Cloud-Rechner und Analysewerkzeuge von de.NBI für eine Genomsequenzierung von SARS-CoV-2 mit neuester Technologie und trägt damit wesentlich dazu bei, risikoreiche Varianten zu identifizieren.

Das Team konnte den Nachweis zu erbringen, dass in der Region Ostwestfalen bereits Virusmutanten vorkommen, die aus England oder Südafrika bekannt sind. „Nur die schnelle Sequenzanalyse der gesamten SARS-CoV-2 Genome ermöglicht den weiträumigen Nachweis von Infektionsketten und die Aufdeckung von Varianten mit neuen Eigenschaften“, so Kalinowski.

Das CeBiTec der Universität Bielefeld ist eng mit dem de.NBI-Netzwerk verbunden. Am CeBiTec ist eine größere Geschäftsstelle zur Betreuung des Netzwerks angesiedelt. Diese Geschäftsstelle hat nun die neue COVID-19-Broschüre herausgebracht. Die Broschüre beinhaltet 15 ausgewählte Forschungsprojekte, die Auskunft darüber geben, wie die vorhandene und vielfältige Bioinformatik-Infrastruktur des de.NBI-Netzwerks unverzüglich genutzt werden konnte, um neue Forschungsfragen ohne Zeitverzögerung zu bearbeiten. „Diese Broschüre ist stark forschungsorientiert und deckt das gesamte COVID-19-Forschungsspektrum ab. Damit erweist sich das de.NBI-Netzwerk als ein wichtiger Partner der COVID-19-Forschung in Deutschland“, erläutert Professor Dr. Alfred Pühler, Koordinator des de.NBI-Netzwerks.

Weitere Informationen

Pressemitteilung der Universität Bielefeld

Website von de.NBI

Hier geht es direkt zum Download der Broschüre