BMBF-Förderrichtlinie: Zukunftscluster-Initiative

Förderung von regionalen Innovationsnetzwerken; Kooperationen von Forschung und Wirtschaft

Veröffentlicht: 14. August 2019

Abgabetermin: 2020 (Konzeptionsphase 2. Wettbewerbsrunde)

Fördergeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Fördergebiet: Deutschland

Ziel der Förderung ist es, regionale Partner auf Basis exzellenter Ergebnisse aus grundlegender Forschung in Innovationsnetzwerken zu verbinden. Auf diese Weise soll dazu beigetragen werden, dass neueste Technologien, wissenschaftliche Methoden und Instrumente schnellstmöglich in Anwendungen überführt werden. Gefördert wird die Entwicklung von herausragenden regionalen Clustern in Innovationsfeldern mit hohem Wachstumspotenzial (sog. Zukunftsfeldern) in bis zu drei Umsetzungsphasen über jeweils drei Jahre. Die Initiative ist themenoffen angelegt: Zukunftsfelder können beispielsweise aus den Bereichen Mobilität und Kommunikation, Wirtschaft und Arbeit 4.0 oder personalisierter Medizin stammen.

Auswahlprozess:

Der jeweils ersten Umsetzungsphase einer Wettbewerbsrunde geht ein zweistufiger Auswahlprozess voraus. Dieser umfasst die Einreichung einer Wettbewerbsskizze durch eine antragsberechtigte Organisation sowie eine sechsmonatige Konzeptionsphase. Im zweiten Schritt werden dann die Wettbewerbsbeiträge mit besonders aussichtsreichen Strategien und Projekten zur Förderung in der Umsetzungsphase ausgewählt. Die sechsmonatige Konzeptionsphase wird mit bis zu 250.000 Euro gefördert.

Umsetzungsphasen:

Maximal drei aufeinander aufbauende, jeweils dreijährige Umsetzungsphasen. Pro gefördertem Cluster und Jahr stehen Fördermittel in Höhe von bis zu 5 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei sehen die bis zu drei Umsetzungsphasen eine zunehmende finanzielle Eigenbeteiligung der Clusterakteure vor.